News & Tipps

Online Ratgeber, News und Tipps

Gesund schwitzen mit Infrarot Wärmekabinen

Ein Saunagang im Allgemeinen belebt den Körper und sorgt für Entspannung nach einem harten und stressigen Arbeitstag. Es ist unbestritten, dass regelmäßige Saunagänge zudem das Immunsystem eines Menschen stärken und somit widerstandsfähiger gegen zahlreiche Gebrechen machen können. Der Klassiker im Bereich der Saunakabinen ist zweifelsohne die finnische Sauna. Neben dieser Urform der Sauna gibt es jedoch heutzutage weitere Unterformen, so wie beispielsweise die Infrarotkabine, die in diesem Artikel näher beschrieben werden soll.

Infrarot-Wärmekabinen unterscheiden sich nicht nur (auf besonders positive Art und Weise) bezüglich des Energieverbrauchs gegenüber einer herkömmlichen Sauna, sodass Infrarot-Wärmekabinen heutzutage weit mehr sind als nur eine Alternative zur klassischen Sauna.

Bereits vor einigen Jahren konnte der Trend festgestellt werden, dass sich mehr und mehr Personen gegen den Einbau einer klassischen Sauna entscheiden und stattdessen sogenannten Infrarot-Wärmekabinen den Vorzug geben. Es ist zu beobachten, dass sich immer mehr Saunafreunde für diese Lösung entscheiden und auf diese Weise die eigene Immobilie deutlich aufwerten können. Nach wie vor verhält es sich jedoch so, dass nur eine vergleichsweise geringe Zahl an Personen über ausreichendes Wissen verfügt, was sich hinter dem Begriff einer Infrarot-Wärmekabine verbirgt und welchen Nutzen dieses Alternative zur Sauna mit sich bringen kann.

Wie bereits zuvor geschrieben, bevorzugen viele Personen eine Infrarot-Wärmekabine gegenüber einer finnischen Sauna. An dieser Tatsache lässt sich bereits sehr gut erahnen, dass eine Infrarot-Wärmekabine gewisse Parallelen zu einer klassischen Sauna aufweisen muss. Generell handelt es sich bei einer Infrarot-Wärmekabine um einen Raum, in dem der Körper entgiften und entschlackt werden kann. Dies geschieht durch ein Ausschwitzen der verschiedenen Schadstoffe, die sich im menschlichen Körper im Laufe der Zeit ansammeln.

Bei genauer Betrachtungsweise ähneln sich Infrarot-Wärmekabinen und klassische Saunen aus optischer Sicht sehr. In beiden Fällen findet man kompakte Kabinen vor, in denen ein hohes Maß an Wärme erzeugt wird, sodass die Insassen zum Schwitzen gebracht werden, sodass eine Entschlackung und Entgiftung des Körpers stattfinden kann. Der zentrale Unterschied zwischen der klassischen Sauna und einer Infrarot-Wärmekabine besteht in der Tatsache, wie der Vorgang des Schwitzens bei den Insassen ausgelöst wird.

Bei der klassischen Sauna verhält es sich so, dass eine Erwärmung der Kabine mithilfe eines Ofens durchgeführt wird. Um einen sogenannten Aufguss durchzuführen, befinden sich direkt über dem Ofen spezielle Steine. Durch das Übergießen dieser aufgewerteten Steine mithilfe von Wasser, verdunstet dieses schlagartig und feuchtet die Luft entsprechend an.

Auch eine Infrarot-Wärmekabine funktioniert nach einem ähnlichen Prinzip. Bei einer Infrarot-Wärmekabine verhält es sich so, dass eine Erhitzung der Luft nicht stattfindet. Auch einen Ofen sucht man in einer solchen Kabine vergebens. Stattdessen wird die Wärme mithilfe einer besonders starken Infrarotlampe erreicht, die prinzipiell nur einfaches Infrarotlicht erzeugt, welches nicht sichtbar ist, jedoch starke Wärme erzeugen kann.

Kommentare sind deaktiviert.